alternativen - kann ich denn durch mein Konsumverhalten etwas ändern? Die Frage ist nicht ob, sondern wie! Betrachtet man die Auswirkungen auf Klima und Umwelt, Tier- und Menschenrechte, wäre ein Verzicht auf Fleisch, Eier und Milchprodukte  - also eine tierleidfreie / vegane Ernährung - wohl die “gesündeste” Ernährung und einzige Lösung und richtige Konsequenz. Da dies aber zur Zeit noch utopisch scheint, und nicht von heute auf morgen zu 100 % umzusetzen ist, muß jeder Verbraucher, jeder Konsument seinen Platz und seine Möglichkeiten und Bereitschaft finden. Jeder Tag ohne Fleisch, Wurst, Milch, Käse, Joghurt, Ei und Co. ist eine Verbesserung. Sollten Sie noch nicht auf tiersche Produkte verzichten können oder wollen, informieren Sie sich über die Herkunft des Fleisches, wie die Tiere gehalten und wie weit sie zum Schlachthof transportiert wurden. Ebenso für die Milchprodukte. Auch im Supermarkt! Der Handel muss wissen, dass wir Verbraucher kritischer werden. Besser als im Supermarkt, ist natürlich der Einkauf direkt beim Bauern/ Produzenten. Suchen Sie sich einen Hof, wo Sie die Tiere und deren Haltung ansehen können. Es gibt nicht mehr viele kleine ländliche Schlachthöfe bzw. Metzger die noch selber schlachten, aber es gibt sie! Die strengsten Richtlinien und die “artgerechteste” Tierhaltung schreibt der                               vor. Es gibt Freiland-Schweinehaltung, ganzjährige Rinderhaltung draußen, es gibt Milchbauern, die ihre Kühe draußen weiden lassen, Ökobauern, wo alle Jungtiere bei ihren Müttern bleiben und erst nach 3 Monaten getrennt werden... Konsumieren Sie nicht täglich Tierprodukte. Machen Sie sich bewusst, was auf Ihrem Teller ist!
"Ich will nicht mehr all das akzeptieren, was ich nicht ändern kann. Ich will ändern, was ich nicht akzeptieren kann!" Angela Davis
Verschiedene Alternativen zur Massentierhaltung  ARD WDR tag7 Menschenrecht für Tiere - zu finden auf Youtube
fair
netzung, aufklärung und einsatz für tierrechte