Unsere Vision: Um die Verbraucher über die Zustände in unseren sogenannten “Tierfabriken” sowie auch die Situationen auf Lebendtiertransporten aufzuklären, möchten wir eigene “Werbung” schalten. In Form von Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften, auf Bussen & Bahnen, Plakatwerbung, Flyer oder auch kurzen Spots in der Kinowerbung. Dieses können wir selbstverständlich nicht aus eigenen Mitteln finanzieren. Daher sind wir momentan auf der Suche nach Unterstützer*innen. Sowie wir hierzu konkrete Gespräche geführt haben und eine Finanzierung geklärt ist, werden wir weiter darüber berichten und über die Aktionen, sowie über die Möglichkeiten der (finanziellen) Unterstützung informieren. Sollten Sie sich jetzt bereits dafür interessieren, schreiben Sie uns gerne an. Das würde uns sehr freuen!
aufklärung
 Wenn beim Essen die Hälfte vom Fleisch übrig bleibt und weggeworfen wird, ist das für mich die Spitze der Frechheit an Missachtung dem "Nut”zier gegenüber. Eine Hungersnot erachte ich als unangenehm, wäre aber überfällig. Aus Sicht der Politik/Elite/Geldadel usw. ist das Volk auch nicht mehr wert, als die Nutztiere aus Sicht des Volkes.
Wenn Sie gerne im Gespräch aufklären möchten:
Ein Vegetarier aus Wyhl (Kaiserstuhl)
fair
netzung, aufklärung und einsatz für tierrechte