Gabriele Tautz
Ich bin diesem Netzwerk beigetreten, weil ich bald merkte, dass hier äußerst engagierte Menschen mit fachlichem Wissen am Werk sind. Mir ist es wichtig, dass die Bevölkerung aufgeklärt wird über die größtenteils artwidrigen, tierquälerischen und umweltschädigenden Zustände in der Landwirtschaft und möglichst dazu bewegt wird, ihr Konsumverhalten zu ändern. Auch die Politik muss immer wieder aufgefordert werden, die Gesetze im Sinne von mehr Tier- und Umweltschutz zu verbessern. Selber halte ich fünf Schafe, die keinen Nutzen bringen brauchen, sondern nur zum Liebhaben da sind. Sie beweisen mir immer wieder, dass sogenannte „Nutz“tiere wunderbare Freunde sein können, ähnlich wie Haustiere und eine große Bereicherung für uns Menschen! Deshalb schätze ich nicht nur (gute) Bauernhöfe, sondern besonders auch Hobby- haltungen und Lebenshöfe, wo Tiere geliebt werden und ohne etwas leisten zu müssen, alt werden dürfen.
Angela Selmeier
Marianne Rautenberg Ich schreibe sehr viel in Sachen Tierschutz, stelle in der Kommunal- und Kreispolitik Anträge. Bin Vorsitzende des Vereins "Unsere Hände für viele Pfoten e.V. Sowie www.ramses-und-co.org. Sprecherin der BUND-Orts- gruppe Lage.  
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude, sondern eine Aufforderung, sich zu schämen, dass wir ihn überhaupt brauchen.  
Erich Gräßer
fair
netzung, aufklärung und einsatz für tierrechte